Jugendtheater: Stückentwicklung Spaaaß!Jugendtheater: Stückentwicklung Spaaaß!Jugendtheater: Stückentwicklung Spaaaß!JFSB

Spaaaß!
Stückentwicklung mit Jugendlichen

Wann hört Spaß auf, wo beginnt Mobbing? Mit dieser Fragestellung beschäftigten sich über 80 Jugendliche in Workshops, an denen sie im Rahmen der Stückentwicklung der neuen interaktiven Produktion „Spaaaß!” bei THEATER STRAHL teilnahmen.

Um authentische Geschichten zu erfahren, holte sich das Produktionsteam die „wahren” Experten in den Theatersaal: Unter Anleitung der Schauspielerinnen und Schauspieler entwickelten die Jugendlichen in Kleingruppen kurze Szenen zu Fragen wie „Wer wird gemobbt?”, „Wann hört für euch der Spaß auf?” oder „Welche Strategien gibt es für das Opfer, sich gegen Mobbingangriffe zu wehren?”

Die Theaterarbeit ermöglichte den Jugendlichen, das Thema einmal ganz anders zu reflektieren. Sie setzten sich mit den Folgen und Hintergründen von Mobbing auseinander und schlüpften während der Theaterübungen abwechselnd in die Rollen von Tätern, Opfern und Mitläufern. Auf einer Abschlusspräsentation tauschten sich die Jugendlichen mit den Theaterprofis über die erarbeiteten szenischen Entwürfe aus.

Die Ergebnisse der Kreativwerkstätten wurden direkt in die professionelle Stückentwicklung aufgenommen. Das interaktive Theaterstück „Spaaaß! - Wer bestimmt, was lustig ist?” feiert am 26. Mai 2010 um 19.30 Uhr Ur-Aufführung in der STRAHL.Probebühne.

Die Stückentwicklungs-Workshops mit Jugendlichen wurden gefördert durch die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin.