R O S E S – einsam. gemeinsam.

Tanztheater

Kooperation mt De Dansers, Utrecht/NL und SZENE BUNTE WÄHNE, Horn/AT

ab 13 Jahre

70 Minuten (ohne Pause)

Roses 1

01 / 04

Inhalt

Sie übertreten eine unsichtbare Linie: Sie wollen nicht mehr schweigen, nicken, mitlaufen. Sie wollen gehört werden! Jetzt, damals, zukünftig. Sie kämpfen für ihre Ideale. Sie verweigern sich der Gleichschaltung und Ignoranz. Sie sind schnell. Sie sind zusammen. Sie sind mutig – oder wahnsinnig? Ihre Inspiration sind die Briefe und Tagebücher der Mitglieder der „Weißen Rose“, ihre Mittel der Tanz und die Musik. Ihre Figuren könnten Namen tragen – Hans, Sophie, Willi, Alexander, Christoph. Und jeden anderen. Denn sie verkörpern, was sich in jedem Aufbegehren gegen Unmenschlichkeit wieder findet.

Form

Sieben junge Performer_innen begeben sich mit den Mitteln des Tanztheaters auf den Pfad des Widerstands. Sie laden die Zuschauer_innen ein, ihren Assoziationen und Bildern zu folgen, die sich durch Bewegungsabfolgen, Körperlichkeit, Live-Musik und Bühnen-Situationen eröffnen.

Inspiration

Die „Weiße Rose“ war eine Gruppe junger Student_innen, die im Nazi-Deutschland den Mut aufbrachten, sich gegen Hetze und Misstrauen, Verrat und Vergeltung der nationalsozialistischen Gesellschaft zur Wehr zu setzen. Dafür wurden sie 1943 hingerichtet.

Themen

Wir danken für die Unterstützung der Botschaft des Königreichs der Niederlande.

Informationen

Ensemble 

Uraufführung: 06/2013
Koproduktion mit: De Dansers Utrecht/NL und Szene Bunte Wähne Horn/AT
Künstlerische Leitung und Choreografie: Wies Merkx
Musik: Guy Corneille, Hans Vermunt
Bühne und künsterische Mitarbeit: Charles Corneille
Dramaturgische Mitarbeit: Ursula Jenni
Kostüme: Wies Merkx

Mit:
Guy Corneille
Sander de Bie
Oliver Moritz
Josephine van Rheenen
Andreas Schwankl
Noemi Wagner
Melanie Wirz
Maartje Pasman

Spielplan + Tickets 

Zurzeit keine Termine

Datum / Uhrzeit Stück Ab Spielort Tickets

Angebote 

  • Nachgespräch mit den Tänzer_innen
  • Tanz- und Theaterworkshops

Download Unterrichtsmaterial

Lecture Demonstration: Im direkten Anschluss an die Vorstellung geben die Tänzer_innen einen Einblick in ihre künstlerische Arbeitsweise.

Video 

Stimmen zum Stück 

Pressestimmen

„Tische, Körper, Live-Musik und ganz viel Leidenschaft: Das sind die Zutaten, mit denen das Berliner Theater Strahl bei seinem Think-Big!-Gastspiel in der Muffathalle eine irre Stunde über das Wollen anrichtet. (…) Die Choreografie der De Dansers-Gründerin und holländischen Jugendtanzpionierin Mies Merkx ist spannungs-, kraft- und gefahrvoll. (…) Trotz ihrer Abstraktheit und ohne ein einziges gesprochenes Wort (…) trifft die im vergangenen Jahr mit dem Berliner Kinder- und Jugendtheaterpreis Ikarus ausgezeichnete Inszenierung sehr präzise das jugendliche Lebensgefühl, das auch die derzeitige Smartphone- und Tablet-Seligkeit überleben wird. Der mitreißende Abend (…) feiert das Wir-gegen-den-Rest-der-Welt-Gefühl; die Sicherheit, dass man zählt und etwas verändern kann …”
Süddeutsche Zeitung

„Kampf, Angst und gleichnishafter Sieg Das Theater Strahl ehrt die Geschwister Scholl mit Tanztheater für die Jugend”
www.tanznetz.de

„Sieben junge Schauspieler-TänzerInnen, zugleich MusikerInnen zünden ein akrobatisch-tänzerisches Feuerwerk: Begegnungen, Umschlingungen, Zusammenstöße, Konfrontationen; Gruppen, die sich bilden und wieder zerfallen; virtuoses Spiel mit simplen Studiertischen; Auflehnung und Trauer; Suche nach Schutz und Geborgenheit. Mit erstaunlicher Kondition, mit stupender Kraft und Beweglichkeit wird eine Fülle von Emotionen und Assoziationen frei gesetzt, gebunden durch die intensive darstellerische Präsenz der TänzerInnen.”
Berliner Lehrerzeitung

Zuschauerstimmen

„Super! Vielen Dank! Ein Raum voll Inspiration, Kraft und Leidenschaft!”

„Ihr habt eins der wunderbarsten, dynamischsten und spannungsreichsten Stücke gezeigt, die ich je gesehen habe. Die Spannung heilt bis zum Schluss, es gab viele emotionale Momente, verstärkt durch die ergreifende Musik!”

„Es war ein ganz anderer und wahnsinniger Einblick in den Ausdruckstanz. Die Musik wie Hypnose, in der man gefangen bleibt. Eine Reise durch Welten, die mit Musik, Tanz und Theater erschaffen werden.”

Auf Tour 

2.11.2017 Lessing Theater Wolfenbüttel www.lessingtheater-wf.de

Gastspielanfrage 

Ihre Buchungsanfrage für ein Gastspiel richten Sie bitte an:

THEATER STRAHL gGmbH
Eric Noelte

Oder nutzen Sie das Onlineformular:

Ausgezeichnet mit

IKARUS Preistraeger 2013

Kooperation mit

Logo DE DANSERS 140px
Logo SBW 140px

Partner und Förderer

Logo NIEDERLANDE 140px
Logo KULTUR NOe 140px