Jugendtheater: KRIEGJugendtheater: KRIEGJugendtheater: KRIEG

PRESSESTIMMEN

„Die beiden Darsteller, Jennifer Jefka und Moses Leo, liefern eine bravouröse Leistung ab und harmonieren wundervoll. Allein durch Mimik, Gestik und ihre Stimme schultern sie die Last der Geschichte, bringen sie nahe.” Rems-Murr-Rundschau|mehr (pdf)|

„Geschrieben ist die Geschichte von Vertreibung und Flucht in einer distanzierenden, das Publikum jedoch immer wieder ansprechenden, einbeziehenden Möglichkeitsform. Verblüffend und faszinierend auch die aus dem Buch entwickelte Aufführung; mit wenigen Requisiten führt sie aus der bürglich-heimeligen Anfangssituation hinein in Zerstörung und Chaos, zwingt Mann und Frau in Not, Verfolgung, Flucht, Verzweiflung. Bei aller epischen Distanzierung werden Publikum wie Bühne samt ihrer Ausstattung mit hineingenommenin Kriegsgeschehen und Flüchtlingsdasein.” blz - Berliner Lehrerzeitung
 

„So eindringlich und direkt, wie Teller schreibt, übersetzt Nachwuchsregisseurin Anna Vera Kelle den Text auf die Bühne des Jugendtheaters Strahl. Jennifer Jefka und Moses Leo - tolle, energetische Spieler – benötigen nur wenige wandelbare Requisiten, um das Kriegsszenario anschaulich und nachführlbar zu machen. (...) Natürlich zielen Vorlage und Inszenierung darauf, Empathie für das Schicksal derer zu wecken, die ihr Heil im Westen suchen. Im Theater Strahl geht das beachtlich auf. Hoffentlich mit Nachhall.” Tagesspiegel, 3. April 2014

„Die direkte Ansprache hat einen besonderen Effekt: Nicht die Schauspieler erleben die Geschichte, sondern ich, der Zuschauer. ..... Das gelingt ....”
|
online lesen|TAZ. DIE TAGESZEITUNG, 4. April 2014

ZUSCHAUERSTIMMEN

„Ein leises, feines Stück! Große Klasse!”

„Aus einfachen Mitteln viel gemacht, tolle Idee, super Leistung!”

„Gute Idee und sehr gut umgesetzt, etwas Sport für’s Gehirn, hat mir aber gut gefallen.”

„Sehr beeindruckend wie die schwierige Thematik umgesetzt wurde. Hat mich sehr berührt und ich finde super, dass für die Flüchtlingsprobleme sensibilisiert wird.”

„Ich habe das Buch gelesen und ich finde, ihr habt das echt gut inszeniert.”

„Ich bin beeindruckt und sehr betroffen von der einzigartigen Umsetzung und Aktualität.”

„Phantastische Schauspielerleistung, gute inszenatorische Einfälle, tolles Umgehen mit den reduzierten Requisiten.”

„Ganz herzlichen Dank – das war sehr berührend, reichhaltig, inhaltlich umfangreich, viele Aspekte des Themas und superkreativ.”